Der Novaia Reife Keller für Amarone und Recioto

Novaia Amarone „Corte Vaona“

Photo by Michael Sinne

Das Weingut Novaia, betrieben von der Familie Vaona, war lange Zeit ein Geheimtipp unter den Valpolicella und Amarone-Liebhabern. Nach der Umstellung auf Bio-Weinbau und der abschließenden Zertifizierung 2014 hat es nicht lange gedauert bis die großen Nasen und Gaumen Wind von dieser Qualität bekamen. Heute ist der Amarone von Marcello und seiner Familie einer der renommiertesten Exemplare des Valpolicella-Aushängeschildes. Warum ist das so?

Lage – Produktion – Vinifizierung

Novaia Amarone Corte VaonaDie Trauben für den Amarone entstammen ausschließlich der Top-Fläche, direkt am alten Gutshaus aus dem 18. Jahrhundert. Auf ca. 400m Höhe wachsen recht alte Rebstöcke in gemischtem Anbau, die meisten noch in traditioneller Pergola gezogen. Die Ausrichtung ist mit einer Süd/Südost-Exposition quasi ideal. In den letzten 10 Jahren wurden Teilflächen erneuert und im Guyot-System neu bepflanzt. Zum Einsatz kommen hier Corvina, Corvinone, Rondinella, und Turchetta. Es wird nur biologisch gedüngt, es werden keine Pestizide oder Fungizide eingesetzt. Im Sommer werden manuell Triebe und Fruchtstände aus gegeizt, um den restlichen Trauben mehr „Power“ zukommen zu lassen.
Nach der Ernte Ende September trocknen die Trauben für min. 100 Tage in den alten „Fruttaio“ bevor sie sanft gemahlen werden. Die kalte Mazeration und Spontan-Fermentation dauern für 30 Tage in großen Stahltanks an. Die Reifung erfolgt für zwei Jahre in gebrauchten Barriques, sowie weitere 8 Monate in der Flasche.

Vor Ort (2018) und @home (2020) habe ich den 2012er Amarone aus dem Hause Novaia verkostet. Der war zwar noch nicht Bio- zertifiziert, aber bereits als Bio-Wein produziert. Achtung: Der Corte Vaona sollte mindestens zwei Stunden atmen dürfen bevor er gekostet wird. Nur dann entfaltet er sein volles Potential. Dem dunkel granatrot im Glas ruhenden Amarone entspringen intensive Düfte nach dunklen vollreifen Kirschen, Bitterschokolade, Sandelholz sowie dezente florale Noten.
Auf dem Gaumen entfalten sich intensive fruchtige Aromen nach Trockenfrüchten, Pflaumen und Kirschen. Die Tannine haben sich nach ausreichender Atmung weich ausgebreitet, ohne die Frucht zu dominieren. Der für einen Amarone wohltuend niedrige Alkoholgehalt von 15% macht sich hier bezahlt. Er wirkt nie zu fett oder zu süß, insbesondere die Mineralik profitiert davon.

Mittlerweile haben auch etliche Online-Händler dieses Weingut im Portfolio, der Amarone wird dort für um die 30,- € gehandelt.

Novaia Amarone della Valpolicella DOCG Classico “Corte Vaona”

  • Corvina, Corvinone, Rondinella, Turchetta
  • 15% Alkohol
  • Marano, Valpolicella, Italien
  • 24 Monate Reifung in gebrauchten Barriques, 8 Monate Flaschenreife
  • http://www.novaia.it
Teilen mit:

Kommentar verfassen