Mastroberardino Greco di Tufo

Mastroberardino Greco di Tufo DOCG

Photo © by Mastroberardino

Die Greco di Tufo Rebe ist vermutlich eine der ältesten noch erhaltenen historischen Rebsorten, die man in Italien findet. Der Wortteil „Greco“ deutet schon auf die vermeintlich griechische Herkunft hin. Selbige sollen die Sorte im 7. oder 8. Jahrhundert vor Christi Geburt in Italien eingeführt haben. Natürlich ist das alles nicht belegbar. Fest steht nur die Greco di Tufo wird nachweislich seit mehreren hundert Jahren in der Region Kampanien angebaut. Darüber hinaus findet man sie heute auch noch in Apulien sowie kleinere Flächen in der Toskana, dem Molise und Ligurien. Spät reifend, mittel ertragreich und relativ anfällig für Mehltau ist sie nicht gerade des Winzers Liebling, was den Anbau angeht. Dafür entschädigt sie mit mineralischem und vollmundigem Charakter, der sich nicht nur im reinsortigen Greco di Tufo wiederfindet, sondern auch in etlichen Cuveés, wie z.B. den DOCs Capri DOC, Sannio, Irpinia oder auch zahlreichen IGTs der Region.

Mastroberardino Greco di TufoDabei wäre es der Greco di Tufo, wie so vielen anderen alten Sorten auch, mit der Reblaus-Krise und den Wirren und Zerstörungen des ersten Weltkrieges fast an den Kragen gegangen. So widerstand der Großvater des heutigen Chefs von Mastroberardino der Versuchung, ertragreichere und populärere Sorten einzuführen, wie es z.B. in Teilen der Toskana nach der Reblaus-Krise passiert ist. Antonio Mastroberardino setzte weiter voll auf die regionalen alten Sorten (Greco di Tufo, Falanghina, Aglianico, Fiano), was sich allerdings erst richtig in den letzten rund 20 Jahren auszahlen sollte, in denen die DOCGs und DOCs der Region Kampanien national wie international an Renommee gewannen.

Heute produziert Mastroberardino auf 17 unterschiedlichen Gütern 25 verschiedene Weine, darunter natürlich alle Flaggschiffe Kampaniens, wie z.B. den Taurasi DOCG, Fiano di Avellino DOCG und eben auch den Greco di Tufo DOCG. Letzteren produziert Mastroberardino in drei Fassungen: dem Nova Serra, der von der Cru-Lage Montefusco stammt und als der Top-Greco des Winzers gilt, dem hier besprochenen Greco di Tufo aus der „Heritage“-Linie, sowie dem Stilema Greco di Tufo.

Die Trauben des aktuell verkosteten Weines stammen aus der Nähe von Irpinia vom Gut „Tenute di Tufo e Petruro Irpino“. Dort werden sie auf ca. 450m über Meereshöhe in Süd-Ost-Ausrichtung auf lehmigen, kalkhaltigen Untergrund angebaut. Sie wachsen in einem Guyot-System mit einer überhängenden Spalierergänzung, welche für ausreichend Schatten sorgt. Geerntet wird von Hand in der zweiten Oktoberhälfte. Vergoren wird im Nieder-Temperatur-Verfahren für 20 Tage. Danach darf der Wein noch 6 Monate in der Flasche reifen bevor er in den Verkauf geht.

Aktuell habe ich den 2020er Jahrgang verkostet, der sehr hell strohgelb und klar im Glas liegt. In der Nase dominieren leichte Fruchtnoten nach Birne und Aprikose und dezente Zitrusnoten sowie leichte Anklänge an Kamille. Bei der Ankunft im Mundraum dominieren noch die Fruchtnoten nach Birne und Aprikose. Vollends angekommen werden die Fruchtnoten getragen von einer schönen deutlichen Mineralik und feinen Säurespitzen, welche die Geschmacksknospen weiter für die Aromatik öffnen. Eigentlich ein einfach produzierter Wein, der sich aber in einer tollen Struktur präsentiert.

Gekühlt genossen fantastisch, aber auch in meiner Nagelprobe bei Zimmertemperatur getrunken, hält er die Struktur und verliert nicht die Aromen. Viele Weiße dieser Preisklasse sind nur gekühlt genießbar. Sobald sie warm werden zeigt sich oft der nicht so feine Charakter. Ein toller Essensbegleiter oder auch „Allein-Genießer“. Der Greco di Tufo darf gerne jung genossen werden, aber eine Besonderheit der Greco di Tufo-Rebe ist eine gewisse Lagerfähigkeit der Weine. Als der vermutlich bekannteste Winzer Kampaniens ist Mastroberardino in vielen lokalen Handlungen und auch dem Online-Handel vertreten. Dieser Greco di Tufo wird meist für 10-13,- € gehandelt, was für einen Wein der höchsten Qualitätsstufe DOCG eigentlich ein Schnäppchen darstellt.

Mastroberardino Greco di Tufo DOCG

  • 100% Greco di Tufo
  • 12,5% Alkohol
  • Irpinia, Kampanien, Italien
  • Niedertemperatur-Gärung
  • 6 Monate Flaschenreifung
  • https://mastroberardino.com/
Teilen mit:

Kommentar verfassen