Azienda Agricola COS

Azienda Agricola COS – Pioniere des Bio-Weinbau in Italien

Photo by Michael Sinne

Die Weinbaugeschichte Siziliens ist ewig alt und gleichzeitig relativ jung. Seit der Früh-Antike wird auf Sizilien Wein angebaut. In der Neuzeit jedoch ist Sizilien trotz der Größe seiner Anbaugebiete lange ein fast unbeschriebenes Blatt gewesen. Malvasia, klar, den gab es immer und wurde auch immer als solcher vermarktet. Aber alle anderen roten Reben, die ja immer noch angebaut wurden?

Die landeten jahrzehntelang als Verschnittweine in Norditalien und in Frankreich. Erst nach dem die italienischen DOC-Deklarationen verschärft wurden und damit die Nachfrage nach Verschnittweinen versiegte, besann man sich auf Sizilien der alten Sorten. Nero d‘Avola, Frappato, Grecanico, Zibibbo, Insolia wurden nun als solche vermarktet. Die notwendigen DOC-Deklarationen ließen sich noch Zeit, aber die Vermarktung zeigte erste Früchte.

Die Azienda Agricola COS, die ich letzten Sommer besuchte, war auch hier seiner Zeit voraus. 1980 gründeten die drei Freunde Giambattista Cilia, Giusto Occhipinti und Cirino Strano den Betrieb, mit nur einem Weinberg in Bastonca.

Die Region Vittoria im Süden der Insel ist geprägt von roten Sanden (eisenhaltig) über einem Kalksteinbett, gelegentlich durchbrochen von Schichten alter Lava. Die Flächen der Azienda Agricola COS liegen leicht erhöht auf 230-250m über Meeresspiegel in den Ausläufern der Monti Iblei. Der aus diesen Bergen herunter kommende Westwind ist prägend für das Mikroklima in diesen Lagen und sorgt für einen hohen Tag-Nacht-Temperaturunterschied in den Rebflächen. Das sorgt für ausreichend Feuchtigkeit und einen ansprechenden Säuregehalt.

Von Anfang an wurde auf bio- dynamischen Weinbau gesetzt, um den Charakter der Rebe und des Bodens möglichst unverfälscht wiedergeben zu können. Aus diesem Grunde wurde auch frühzeitig mit Ton-Amphoren experimentiert. Bio-Weinbau in den 80er Jahren? Damit war COS ein absoluter Vorreiter in ganz Italien. Ganz den alten Sorten Nero d‘Avola, Frappato, Grecanico, Zibibbo und Insolia verschrieben, sorgten die drei Freunde für ein Revival der sizilianischen Cuvées, insbesondere für die Region Vittoria. Diese Entwicklung mündete schließlich 2005 im ersten DOCG Siziliens, dem Cerasuolo di Vittoria. Nach den erfolgreichen ersten Experimenten wurde im Laufe der Jahre weitestgehend auf die Reifung in der Amphore umgestellt. Die Amphoren werden in ausgeschachteten „Kassetten“ (siehe Photo) aufgestellt, welche anschließend mit feinem Schotter verfüllt werden. So wird die Temperatur auf ganz natürliche Weise niedrig gehalten und die Amphore vor zu viel Verdunstung geschützt, was bei den im Süden Siziliens vorherrschenden Temperaturen absolut notwendig ist.

Stetes Wachstum machten 2007 Umzug und Neubau am heutigen Standort in Fontane nötig. Das Wachstum macht auch weiterhin keine Pause. So ist heute bereits der nächste Gär- bzw. Reifekeller im Bau (siehe Photo). Die erste Ernte 1980 erbrachte 1470 Flaschen von 3,6ha Reben. Heute ist man bei 35ha angelangt und produziert rund 250.000 Flaschen.

  • Cerasuolo di Vittoria Classico DOCG
    (60% Nero d‘Avola, 40% Frappato, auf rotem Sand über Kalkstein, im Guyot-System gezogen, jeweils handverlesen und selektiert, 230m Höhe bei Vittoria, 9 Monate Reife in Zementtanks bzw. Tonneau)
  • Cerasuolo di Vittoria Classico delle Fontane DOCG
    (60% Nero d‘Avola, 40% Frappato, auf rotem Sand über Kalkstein, im Guyot-System gezogen, jeweils handverlesen und selektiert, 230m Höhe bei Fontane, 9 Monate Reife in Zementtanks bzw. Tonneau)
  • Frappato IGP
    (100% Frappato, auf rotem Sand über Kalkstein, im Guyot-System gezogen, jeweils handverlesen und selektiert, 230m Höhe bei Vittoria, Spontanfermentation und Reifung in Zementtanks )
  • Maldafrica IGP
    (50% Merlot, 50% Cabernet Sauvignon, auf rotem Sand über Kalkstein, im Guyot-System gezogen, jeweils handverlesen und selektiert, 230m Höhe bei Fontane, Spontanfermentation und Reifung in Ton-Amphoren, weitere Reifung im Tonneau)
  • Nero di Lupo
    (100% Nero d‘Avola, auf rotem Sand über Kalkstein, im Guyot-System gezogen, jeweils handverlesen und selektiert, 230m Höhe bei Vittoria, Spontanfermentation und Reifung in Zementtanks)
  • Pithos Rosso DOC
    (60% Nero d‘Avola, 40% Frappato, auf rotem Sand über Kalkstein, im Guyot-System gezogen, jeweils handverlesen und selektiert, 230m Höhe bei Bastonca, Spontanfermentation und Reifung in Ton-Amphoren)
  • Pithos Bianco DOC
    (100% Grecanico, auf rotem Sand über Kalkstein, im Guyot-System gezogen, jeweils handverlesen und selektiert, 230m Höhe bei Fontane, Spontanfermentation und Reifung in Ton-Amphoren)
  • Contrada IGP
    (100% Nero d‘Avola, auf rotem Sand über Kalkstein, im Alberello-System gezogen, jeweils handverlesen und selektiert, 230m Höhe bei Bastonca, Spontanfermentation und Gärung in Zementtanks, Reifung im Tonneau)
  • Ramì IGP
    (50% Grecanico, 50% Insolia, auf rotem Sand über Kalkstein, im Guyot-System gezogen, jeweils handverlesen und selektiert, 230m Höhe bei Bastonca und Fontane, Spontanfermentation, Gärung und Reifung in Zementtanks)
  • Zibibbo in Pithos
    (100% Zibibbo, auf rotem Sand über Kalkstein, im Guyot-System gezogen, jeweils handverlesen und selektiert, 12m Höhe bei Marsala, Spontanfermentation und Reifung in Ton-Amphoren)
  • Aestas Siciliae
    (100% Moscato, auf rotem Sand über Kalkstein, im Guyot-System gezogen, jeweils handverlesen und selektiert, 230m Höhe bei Fontane, Spontanfermentation, Gärung und Reifung in Zementtanks)

Nachdem COS lange Jahre auf dem Markt ist, sind die Weine bei vielen stationären Händlern und Online-Shops erhältlich.

Key facts Azienda Agricola COS

Lage: Vittoria, Sizilien
Fläche: ca. 35ha Anbaufläche
Menge: rund 250.000 Flaschen Produktion
Reben: Frappato, Nero d‘Avola, Insolia, Grecanico, Merlot, Cabernet Sauvignon

http://www.cosvittoria.it/en/

Kommentar verfassen