Azienda Agricola COS

Reinsortiger Frappato aus dem Hause COS

Photo by Michael Sinne

Bei Frappato handelt sich um eine sehr alte autochthone sizilianische Rebsorte. Nach derzeitigem Kenntnisstand ist sie in der Provinz Vittoria (bei Ragusa) entstanden. Erste urkundliche Erwähnungen stammen aus dem Jahr 1760. Der Name könnte sich aus dem italienischen Adjektiv „fruttato = fruchtig“ abgeleitet haben, aber das ist auch nur Vermutung. Fakt ist, Frappato war in Italien fast in Vergessenheit geraten. In den 70er und 80er Jahren sind viele Rebflächen auf Sizilien für den Gemüseanbau umgewandelt worden. Vielen Dank dafür an die EU. Seit etlichen Jahren gehen jedoch einige Winzer einen anderen Weg und besinnen sich auf die alten sizilianischen Sorten und pflanzen diese auch wieder neu an. So auch COS. Aber selbst nach der Rückbesinnung einiger Winzer werden heute auf Sizilien nur auf knapp 800ha Frappato angebaut.

COS Frappato IGPFrappato ist eine spät reifende Sorte und bringt im Regelfall einen eher frischen, fruchtigen und duftigen Wein hervor. Er wird zumeist in Cuvées mit Nero d‘Avola (Cerasuolo DOCG) oder Nerello Mascalese verwendet, selten aber reinsortig ausgebaut.

Die Azienda Agricola COS setzt nicht nur zum allergrößten Teil auf einheimische Sorten, sondern baut diese auch noch biodynamisch an und aus. So auch den Frappato. Er wird auf ca. 230m über Meereshöhe in der Nähe von Vittoria angebaut. Dort wächst er auf viel rotem Sand über Kalkstein. Die Reben werden im Guyot-System erzogen und mit 5000 Pflanzen pro Hektar relativ dicht bepflanzt. COS erntet den Frappato Ende September oder Anfang Oktober. Nach der Lese und der vorsichtigen Mahlung wird die Maische der Spontanfermentation überlassen. In verglasten Zementtanks darf der werdende Wein auf den Schalen gären und reifen. Fertig vergoren und gereift, wird er vorsichtig abgepumpt, abgefüllt und reift noch ein Jahr in der Flasche.

Vor Ort verkostet habe ich den 2015er Frappato, sechs Monate später zu Hause den 2016er Jahrgang. Für einen Roten aus dem Süden Siziliens ist er erstaunlich hell im Glas. Eine sehr fruchtiges Bouquet führt einen zunächst mit Düften von Erdbeere, Kirsche und Waldmeister in die Irre, denn auf der Zunge präsentiert der Frappato sich erstaunlich würzig und mineralisch, ohne dabei Fruchtaromen wie Kirsche, Erdbeere, Ananas oder auch florale Noten gänzlich zu überdecken. Man mag sich gar nicht ausmalen wie der Tropfen sein könnte, wenn man ihn noch dezent im Fass ausgebaut hätte. So verbleibt der runde und würzige Geschmack nur recht kurz am Gaumen. Mit seinem dezenten und nie dominanten Aromenspiel ist er aber ein idealer Essensbegleiter.

Die Azienda Agricola COS ist bereits seit vielen Jahren auch auf dem deutschen Markt vertreten und so ist der Frappato auch hier unkritisch erhältlich wird zumeist um die 16,- Euro gehandelt.

  • Azienda Agricola COS Frappato IGP
  • 100% Frappato
  • 11,5% Alkohol
  • Vittoria, Sizilien
  • Spontanfermentation und Reifung auf den Schalen, ein Jahr Reifung in der Flasche
  • http://www.cosvittoria.it/

Kommentar verfassen