Zisola Effe Emme

Zisola Effe Emme – Ein kleiner Grünling auf Sizilien

Photo by Zisola

Die Rebe Petit Verdot (kleiner Grünling) ist auf Sizilien (noch) eine Seltenheit. Das ursprüngliche Anbaugebiet der  spät reifenden Sorte ist das Bordeaux, dort vor allem das Medoc. In vielen Bordeaux-Cuvees wird die Petit Verdot eingesetzt, um zusätzlichen Körper und eine kräftige Farbe einzubringen. Die Rebe ist im reinen Ausbau sehr tanninhaltig und zeichnet sich durch ein sehr dunkles violett aus. Da die Sorte sehr spät reift, ist der Ausbau im Bordeaux zurück gegangen. Soweit ist der Klimawandel noch nicht gediehen, dass nicht doch gelegentlich ein kalter Herbst die Ernte beeinträchtigen könnte. An die Stelle des Bordeaux sind die klimasicheren Regionen Australien, Südafrika und Kalifornien getreten. Als klimasicher darf indes auch Sizilien gelten, so dass die Familie Mazzei auf Zisola eine kleinere Fläche mit der Petit Verdot bestückte und erstmals 2011 den Effe Emme produzierte..

Zisola Effe Emme

Angebaut wird die Rebe im für Sizilien typischen Albarello-Ausbau. Im Falle Zisola wachsen die Pflanzen auf einem mineralischen, sehr kalkhaltigen Boden, ca. 130m über Meereshöhe in einer leichten Süd-Ost-Hanglage.

Der Effe Emme (lautsprachlich für die Buchstaben F und M im Italienischen, „Buchstabengeber“ war in diesem Fall Filippo Mazzei) wird Anfang September ausschließlich per Hand geerntet und darf nach einer kurzen Mazeration von zwei Wochen in großen Stahltanks gären. Bei einem Alkoholgehalt von knapp unter 14% wird die Gärung gestoppt und der Wein in kleine Eichenfässer abgefüllt. Die Fassreife dauert 16 Monate, danach darf der Effe Emme sich noch sechs Monate in der Flasche beruhigen, bevor er in den Verkauf gelangt.

Wo man Schwierigkeiten bei der Produktion eines „reinrassigen“ Petit Verdot erwarten würde, entpuppt sich die Kombination des kräftigen Roten mit dem Terroir rund um Noto als Glücksfall. Die markanten Tannine des Petit Verdot mit den mindestens genau so präsenten Aromen von schwarzer Johannisbeere, Sauerkirsche, Stachelbeere und Kaffeenoten bieten ein prächtiges Bouquet. Im Mund wächst die Aromendichte noch, leichte Zeder- und Mandelaromen gesellen sich hinzu. Der Effe Emme, ich habe vor Ort und auch @home den 2012er Jahrgang verkostet, hat einen lang anhaltenden kräftigen Abgang. Mit dem Ausbau, seiner ausgewogenen Mineralik und den sogar noch etwas ungestümen Aromen scheint er sehr geeignet für eine längere Lagerung. 15 oder 20 Jahre sollten kein Problem sein. Mit den von Mazzei auf Zisola gemachten Erfahrungen darf man gespannt sein, wie die nächsten Jahrgänge ausfallen. Schon jetzt ist der Effe Emme mit seinen eleganten und intensiven Aromen einer der besten Weine Siziliens und braucht sich auch außerhalb Siziliens nicht zu verstecken.

Jetzt komme ich aber auch zum einzigen Nachteil des Effe Emme: der Preis. Online wird er für 29,50 Euro gehandelt. Oder aber man wird Mitglied im Mazzei Wein Club. Dort kann man neben den Zisola Weinen alle anderen Weine von Mazzei bestellen, hat Zugang zu Promo-Angeboten, Seminaren, Führungen und – vielleicht am interessentesten – hat Zugriff auf nicht mehr lieferbare Jahrgänge im Rahmen bestimmter Aktionen.

  • Zisola „Effe Emme“ Terre Siciliane IGT
  • 100% Petit Verdot
  • 13,8% Alkohol
  • 130m ü.n.N., Südosthang
  • 16 Monate Fassreife, sechs Monate Flaschenreife
  • Jahresproduktion: 5.000 Flaschen
Teilen mit:

Kommentar verfassen